Allgemeine Bedingungen und Konditionen

  1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1.1 Begriffsbestimmungen

In den vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Begriff :

" Kunden ": erfüllen die Qualifikation " Kunden " :

die "Verbraucher", d.h. die natürlichen Personen, die eine Ware / Waren und eine Dienstleistung / Dienstleistungen zu Zwecken erwerben, die nicht ihrer gewerblichen, geschäftlichen, handwerklichen oder beruflichen Tätigkeit zuzurechnen sind;

die "Gewerbetreibenden", d.h. die natürlichen oder juristischen Personen, die eine Ware / Waren und eine Dienstleistung / Dienstleistungen im Rahmen der nachhaltigen Verfolgung ihres wirtschaftlichen Zwecks einstellen.

" Vereinbarung" : entspricht der Qualifikation "Vereinbarungen":

- Der " Dienstleistungsvertrag " : jeder Vertrag, der kein Kaufvertrag ist, bei dem der Verkäufer dem Kunden eine Dienstleistung erbringt oder sich dazu verpflichtet, und der Kunde den Preis dafür bezahlt oder sich dazu verpflichtet, ihn zu bezahlen (z. B. die Erbringung von Wartungs- oder Reparaturdienstleistungen durch den Verkäufer);

- Der "Kaufvertrag" ist jeder Vertrag, mit dem der Verkäufer dem Kunden das Eigentum an einer Ware überträgt oder sich dazu verpflichtet, und der Kunde den Preis dafür bezahlt oder sich dazu verpflichtet, den Preis dafür zu bezahlen, einschließlich aller Verträge, die sowohl Waren als auch Dienstleistungen umfassen (z. B. der Verkauf von Drohnen, Zubehör, audiovisuellem Material oder der Verkauf von Schulungen, die die Lieferung theoretischer Unterlagen in Verbindung mit der Durchführung praktischer Schulungen beinhalten).

" Lieferort": an der vom Kunden angegebenen Adresse oder an der Adresse des Verkäufers in 2627 Schelle, Interescautlaan 100;

" Partei": Der Verkäufer oder der Kunde, zusammen als " die Parteien" bezeichnet.

" Zahlungsdienstleister": Unternehmen, das für die korrekte Ausführung von Zahlungen im Rahmen von Fernabsatzverträgen zuständig ist;

" Produkte": Waren und/oder Dienstleistungen, die vom Verkäufer an der Adresse des Ausstellungsraums und auf der Website angeboten werden und deren Verkauf den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegt;

die"Dienstleistungen ": jede Dienstleistung, die der Verkäufer im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit oder in Erfüllung seines satzungsgemäßen Zwecks erbringt;

Die " Waren " sind die vom Verkäufer angebotenen materiellen und beweglichen Gegenstände, wie Drohnen, sämtliches Zubehör und audiovisuelles Material.

"Ausstellungsraum ": Räumlichkeiten des Verkäufers, in denen die Waren und Dienstleistungen angeboten werden, die für Kunden nur nach Vereinbarung zugänglich sind und sich in 2627 Schelle, Interescautlaan 100, befinden.

" Website ": Die vom Verkäufer betriebene Website, die über die Adresse https://www.aerialsolutions.be/ zugänglich ist und auf der die Waren und Dienstleistungen angeboten werden.

" Verkäufer": TWORX BVBA, mit Sitz in 2610 Wilrijk, Bloemenveld 21, und eingetragen bei der Crossroads Bank for Enterprises unter der Nummer 0847.821.867.

Tel: +32 (0) 485 462 599

E-Mail: info@aerialsolutions.be

MWST.-NUMMER: BE 0847.821.867.

Kontonummer bei einem belgischen Kreditinstitut: BE34 7340 3483 1190 BIC: KREDBEBB.

Haftpflichtversicherung (Luftfahrt) (Police Nr. 14.020.382)

), das für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union mit der Belgischen Luftfahrtversicherungsgesellschaft

(AVIABEL), eingetragen bei der CBE unter der Nummer 0403.248.004.

Mitglied der V.Z.W. Belgian Unmanned Aircraft Systems. 

1.2 Gegenstand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die zwischen dem Verkäufer und den Kunden geschlossenen Verträge,

- im Ausstellungsraum (Vereinbarungen in Anwesenheit der Parteien) ;

- über die Website und/oder per Telefon (Fernabsatzvereinbarungen).

1.3 Abweichungen, Änderungen und Nichtanwendbarkeit

Abweichungen von den allgemeinen Geschäftsbedingungen können nur durch ein schriftliches, vom Verkäufer stammendes und von den Parteien ordnungsgemäß unterzeichnetes Dokument vorgenommen werden.

Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen und den besonderen Geschäftsbedingungen des Verkäufers, die ausdrücklich in einem Produktangebot enthalten sind, haben die besonderen Geschäftsbedingungen Vorrang.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen schließen die Anwendung aller anderen Bedingungen aus, die in Dokumenten von Kunden oder von Dritten erwähnt werden, auch wenn diese Dokumente ein späteres Datum haben.

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bedingungen jederzeit für zukünftige Vertragsabschlüsse zu ändern und/oder zu ergänzen.

Für den Vertrag gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Auftragsbestätigung gültigen Fassung.

Die Nichtanwendung einer oder mehrerer Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch den Verkäufer kann keinesfalls als Verzicht auf das Recht, sich auf diese Bedingungen zu berufen, ausgelegt werden.

  1. BESCHREIBUNG DER PRODUKTE

Die Waren werden in der kommerziellen Kommunikation (einschließlich der Website) mit ihren wesentlichen Merkmalen (Modelle, Marken, Spezifikationen, Funktionen, Beschreibungen, Preise usw.) vorgestellt.

Die Dienste werden mit ihren wesentlichen Merkmalen (Art der angebotenen Dienste, verfügbare Optionen usw.) in kommerziellen Mitteilungen (einschließlich auf der Website) vorgestellt.

Die Informationen, die durch diese kommerziellen Mitteilungen (einschließlich auf der Website) bereitgestellt werden, binden den Verkäufer nicht an Fachleute. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, Änderungen an den Informationen vorzunehmen, die er für nützlich und/oder notwendig hält.

Die Produkte werden durch Fotomaterial illustriert. Das Fotomaterial fällt nicht in den vertraglichen Bereich und dient nur zur Veranschaulichung.

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, das Angebot an Produkten, die über die kommerziellen Mitteilungen (einschließlich der Website) angeboten werden, jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

  1. PREIS DER PRODUKTE

Alle Preise sind in Euro (EUR) angegeben und enthalten die Mehrwertsteuer.

Die Kosten, Steuern und sonstigen Abgaben im Zusammenhang mit dem Kauf von Produkten (insbesondere etwaige Transport-, Versand- und Lieferkosten für die Waren) werden zu einem späteren Zeitpunkt zum Zeitpunkt der Auftragsbestätigung mitgeteilt und gehen, sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, zu Lasten des Kunden.

Außer gegenüber Verbrauchern behält sich der Verkäufer das Recht vor, den Preis anzupassen oder eine Bestellung einseitig zu stornieren, wenn sich herausstellt, dass der in der kommerziellen Kommunikation (einschließlich auf der Website) angegebene Preis und/oder die Beschreibung des/der Produkts/Produkte offensichtlich auf einem Irrtum beruht, obwohl der Verkäufer große Sorgfalt darauf verwendet, die Richtigkeit der in der kommerziellen Kommunikation (einschließlich auf der Website) angezeigten Informationen sicherzustellen.

Der Verkäufer hat das Recht, seine Preise jederzeit zu ändern, wobei der Preis für bestätigte Bestellungen niemals geändert wird.

Die in den Angeboten genannten Preise sind streng persönlich und dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

  1. LIEFERUNG VON WAREN

Der Verkäufer verpflichtet sich, die bestellten Waren im Rahmen der verfügbaren Bestände zu liefern und die Dienstleistungen im Rahmen der verfügbaren Arbeitskräfte zu erbringen.

Sofern die Parteien in dem vom Kunden unterzeichneten Bestellformular (Verträge in Anwesenheit der Parteien) oder beim Abschluss eines Fernabsatzvertrags (z.B. Verträge über die Website) nicht ausdrücklich eine andere Lieferfrist für die Waren/Dienstleistungen festgelegt haben, werden die Waren/Dienstleistungen innerhalb einer Frist von zehn (10) Werktagen ab Vertragsbeginn geliefert:

- bei der Unterzeichnung des Bestellformulars (Vereinbarungen in Anwesenheit der Parteien):

- beim Versand der E-Mail zur Bestätigung der Bestellung (Fernabsatzverträge).

Für Gewerbetreibende sind die Lieferzeiten für Waren/Dienstleistungen nur als Anhaltspunkt angegeben, und es besteht kein Anspruch auf Entschädigung durch den Verkäufer, wenn die oben genannten Fristen nicht eingehalten werden.

Kann eine Ware oder Dienstleistung nach Vertragsabschluss nicht zum vereinbarten Liefertermin geliefert werden, wird der Kunde darüber informiert und hat die Möglichkeit zu wählen:

- oder den Vertrag zu kündigen; in diesem Fall wird der Betrag innerhalb von 14 Kalendertagen per Banküberweisung erstattet;

- entweder zu warten, bis die Ware wieder verfügbar ist oder die Dienstleistung erbracht werden kann; in diesem Fall wird der Kunde regelmäßig über das Verfügbarkeitsdatum der Ware oder das Lieferdatum der Dienstleistung informiert.

Der Kunde wird den Verkäufer per E-Mail über seine Wahl informieren.

Handelt es sich um eine Ware, deren Lieferung sich aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, verzögern könnte, wird die Ware gegebenenfalls auf Kosten und Gefahr des Kunden eingelagert. Der Verkäufer ist in dieser Hinsicht von jeglicher Haftung befreit.

  1. AKZEPTANZ DER PRODUKTE

Unbeschadet des Rechts des Verbrauchers, von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen und/oder sich auf die zwingenden Bestimmungen des anwendbaren Rechts zu berufen, erlischt mit der Lieferung der Waren oder Dienstleistungen an den Kunden endgültig jeder Anspruch des Kunden, es sei denn, es werden per Einschreiben Vorbehalte formuliert, die innerhalb einer Frist von 10 (zehn) Kalendertagen ab dem tatsächlichen Lieferdatum (bestätigt durch die Ausstellung eines Lieferscheins) der Waren und/oder Dienstleistungen beim Verkäufer eingehen.

Bei Stornierung einer Bestellung, die noch nicht ausgeliefert wurde, wird dem Kunden eine Stornogebühr von 25 € ohne MwSt. berechnet.

  1. BESTIMMUNGEN, DIE SPEZIELL FÜR DEN ABSCHLUSS VON FERNABSATZVERTRÄGEN GELTEN

6.1 Abschluss der Bestellung im Falle eines auf der Website geschlossenen Vertrags

Der Kunde kann wählen, ob er einen Vertrag über die Website in Niederländisch, Französisch oder Englisch abschließen möchte.

Der Abschluss eines Vertrages über die Website ist nur möglich, wenn zuvor ein Kundenkonto angelegt wurde.

Eine Bestellung ist technisch nur möglich, wenn der Kunde ausdrücklich bestätigt hat, dass er den Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen und akzeptiert hat.

Um einen Vertrag über die Website abzuschließen, muss der Kunde die folgenden Schritte befolgen:

- Der Kunde stellt eine Verbindung zur Website her, wählt die Produkte aus, die er kaufen möchte, und legt sie in seinen "Einkaufskorb" ("Cart"), wobei er die Bestellung durch Bestätigung des Warenkorbs aufgibt.

- Bis zum Zeitpunkt der Zahlung kann der Kunde seine Bestellung ändern, indem er auf das Symbol "Warenkorb" oben rechts auf dem Bildschirm klickt.

- Der Verkäufer teilt dem Kunden den Gesamtbetrag mit, der für die gewählten Produkte zu zahlen ist, einschließlich der Mehrwertsteuer, sowie die Höhe der zusätzlichen Kosten, wie z. B. der Lieferkosten (falls zutreffend).

- Nach Erhalt einer vollständigen Zusammenfassung der Bestellung und nach Überprüfung des Inhalts und des Gesamtpreises seiner Bestellung inkl. MwSt. bestätigt der Kunde seinen Willen, zur Zahlungsphase überzugehen.

- Um die Bestellung aufzugeben, muss sich der Kunde identifizieren und die Lieferadresse sowie die gewünschte Lieferart angeben.

- Er sollte dann die gewünschte Zahlungsmethode auswählen.

- Um zu bezahlen, muss der Kunde auf die Schaltfläche "Bezahlen" oder eine ähnliche Meldung klicken.

- Der Kunde wird dann automatisch auf die Website des Zahlungsdienstleisters weitergeleitet, wo er seine Zahlungsparameter (Zahlungsmethode, Kreditkartennummer...) angibt.

- Die Zahlung wird bei dem betreffenden Finanzinstitut beantragt.

- Der Kunde erhält die Zahlungsbestätigung.

- Der Preis der Produkte, etwaige Lieferkosten und alle anderen Kosten sind vor der Lieferung der Produkte vollständig zu zahlen.

- Sobald die Zahlung an den Verkäufer bestätigt wurde, wird der Kunde per E-Mail über die Annahme der Bestellung informiert (" Bestätigungs-E-Mail "). Die Bestätigungs-E-Mail enthält eine Zusammenfassung der Bestellung. Der Verkäufer empfiehlt, diese E-Mail auf Papier oder in elektronischer Form aufzubewahren, um den Inhalt der Bestellung zu belegen. Die Übersendung dieser Bestätigungs-E-Mail nach der Annahme der Zahlung gilt als der Zeitpunkt, an dem der Vertrag zwischen den Parteien tatsächlich zustande kommt.

Der Verkäufer wird dann die Produkte an den bei der Bestellung angegebenen Lieferort liefern.

6.2 Erledigung eines Auftrags im Falle eines telefonisch geschlossenen Vertrags

Wenn ein Verbraucher dem Verkäufer telefonisch seinen Wunsch nach einem Vertragsabschluss mitteilt, bestätigt der Verkäufer den vorläufigen Vertrag durch eine E-Mail, die eine vollständige Zusammenfassung seiner Bestellung, die für diese Bestellung geltenden allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Aufforderung zur Zahlung enthält.

Mit der Bestätigung der Zahlung an den Verkäufer ist der Vertrag zwischen den Parteien wirksam zustande gekommen.

Der Verkäufer wird dann die Waren/Dienstleistungen an den bei der Bestellung angegebenen Lieferort liefern.

6.3 Kündigungsrecht für Verbraucher

Bei Fernabsatzverträgen, bei denen ein Widerrufsrecht besteht, hat der Verbraucher das Recht, dem Verkäufer innerhalb einer Frist von 14 Kalendertagen ab dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Ware in Besitz genommen hat, mittels einer eindeutigen Erklärung seinen Entschluss mitzuteilen, den Vertrag zu widerrufen.

Bei Fernabsatzverträgen, für die ein Widerrufsrecht besteht, hat der Verbraucher das Recht, dem Verkäufer innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Tag des Vertragsabschlusses durch eine eindeutige Erklärung mitzuteilen, dass er den Vertrag widerrufen möchte.

  1.  a) Fälle, in denen dem Verbraucher kein Widerrufsrecht zusteht

In den Fällen, die in Artikel VI.53 des Wirtschaftsgesetzbuches der Verbraucher kann sich nicht auf sein Widerrufsrecht berufen, insbesondere in Fällen von :

- Lieferung von Waren, die nach den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellt wurden, oder von Waren, die eindeutig für eine bestimmte Person bestimmt sind;

- Lieferung von Waren, die schnell verderben oder eine begrenzte Haltbarkeitsdauer haben;

- Lieferung von Waren, die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit unwiderruflich mit anderen Produkten vermischt sind;

- Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger geliefert werden, wenn mit der Ausführung mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Verbrauchers begonnen wurde und der Verbraucher anerkannt hat, dass er dadurch sein Widerrufsrecht verliert;

- die vollständige Erbringung der Dienstleistung, wenn mit der Ausführung mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Verbrauchers begonnen wurde und der Verbraucher zur Kenntnis genommen hat, dass er sein Widerrufsrecht verliert, sobald der Verkäufer den Vertrag vollständig erfüllt hat.

Der Verbraucher nimmt zur Kenntnis, dass er darüber informiert wurde, dass er sein Widerrufsrecht in den in dieser Bestimmung vorgesehenen Fällen verliert, und zwar insbesondere:

- wenn die Drohne nach ihren Spezifikationen hergestellt wurde;

- wenn die Drohne geflogen ist;

- ob die Batterien verwendet wurden; usw.

  1. b) Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher

Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen möchte (abgesehen von den in Artikel VI.53 des Wirtschaftsgesetzbuches vorgesehenen Ausnahmen), hat er das Recht, den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von vierzehn (14) Tagen zu widerrufen.

Der Verbraucher muss den Verkäufer innerhalb von vierzehn (14) Kalendertagen durch eine eindeutige Erklärung (z. B. unter Verwendung des in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgeschlagenen Widerrufsformulars ) über seinen Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren:

- nach dem Tag des Vertragsabschlusses, wenn es sich um einen Dienstleistungsvertrag handelt;

- nach dem Tag, an dem der Verbraucher - oder ein vom Verbraucher benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist - das Gut physisch in Besitz genommen hat, wenn es sich um einen Kaufvertrag handelt;

- nach dem Tag, an dem der Verbraucher - oder ein vom Verbraucher benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist - die letzte Ware in Besitz genommen hat, wenn es sich um einen Vertrag über mehrere Waren handelt, die der Verbraucher im Rahmen einer Bestellung bestellt hat, sofern diese Waren getrennt geliefert werden.

- Nach dem Tag, an dem der Verbraucher - oder ein vom Verbraucher benannter Dritter, bei dem es sich nicht um den Beförderer handelt - die letzte Sendung oder den letzten Teil physisch in Besitz genommen hat, wenn es sich um einen Vertrag über die Lieferung einer Ware handelt, die aus mehreren Sendungen oder Teilen besteht.

Um sein Widerrufsrecht wirksam auszuüben, kann der Verbraucher:

- seinen Willen zum Widerruf durch einen gewöhnlichen Brief an den Ausstellungsraum des Verkäufers (2610 Wilrijk, Boomsesteenweg 643) oder per E-Mail an info@aerialsolutions.be zu erklären.

Beispiel für ein Widerrufsformular:". Bitte füllen Sie dieses Formular aus und senden Sie es nur ab, wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen:- Zu Händen von TWORX BVBA, mit Sitz in 2610 Wilrijk, Bloemenveld 21, und eingetragen bei der Crossroads Bank for Enterprises unter der Nummer 0847821867.- Tel. +32 (0) 485 462 599-E-Mail: info@aerialsolutions.be.- Hiermit teile(n) ich/wir (*) Ihnen mit, dass ich/wir (*)den Vertrag über die nachstehend bezeichnete(n) Ware(n)/Dienstleistung(en) widerrufen habe(n):- Bestellt am (*)/erhalten am (*)- Name des/der Verbraucher(s)- Anschrift des/der Verbraucher(s)- Unterschrift des/der Verbraucher(s)- Datum(*) Bitte streichen Sie den überflüssigen Eintrag."

Bezieht sich das Widerrufsrecht auf einen Vertrag, bei dem der Verbraucher Waren erhalten hat, muss der Verkäufer diese in der Originalverpackung und mit allem Zubehör vom Verbraucher zurückfordern. Die mit der Rücknahme der Waren verbundenen direkten Kosten gehen zu Lasten des Verbrauchers.

  1. c) Rückerstattung nach Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher

Wenn das Widerrufsrecht besteht und der Verbraucher von diesem Recht Gebrauch macht, wird der gesamte vom Verbraucher gezahlte Kaufpreis (einschließlich der Transportkosten für eine Standardlieferung, aber ggf. vermindert um einen Betrag, der dem Wertverlust der Waren aufgrund der Nutzung der Waren entspricht, soweit diese Nutzung über das hinausgeht, was zur Feststellung der Beschaffenheit der Waren erforderlich ist) zurückerstattet. die Eigenschaften und das Funktionieren der Waren), ist vom Verkäufer unter Verwendung desselben Zahlungsmittels, das bei Vertragsabschluss verwendet wurde, innerhalb einer Frist von vierzehn (14) Kalendertagen ab dem Tag, an dem der Verkäufer über den Entschluss des Verbrauchers, den Vertrag zu widerrufen, unterrichtet wurde, zu erstatten.

Der Verbraucher kann für den Wertverlust der Waren haftbar gemacht werden, der auf die Nutzung der Waren zurückzuführen ist, soweit diese Nutzung über das hinausgeht, was zur Feststellung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Waren erforderlich war.

Wenn die Ware ohne Originalverpackung zurückgenommen wurde, wird die Wertminderung auf 15 % des Kaufpreises festgesetzt, um die Kosten für die Überprüfung und eventuelle Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands der Ware zu decken.

Nur Waren in ihrer Originalverpackung, die nicht beschädigt sind, können Gegenstand einer vollständigen Rückerstattung sein.

Hat sich der Verbraucher ausdrücklich für eine andere als die vom Verkäufer angebotene günstigste Standardversandart entschieden, werden die zusätzlichen Kosten für die Lieferung der Ware nicht erstattet.

  1. SANKTIONEN IM FALLE DER NICHTERFÜLLUNG UND DER KÜNDIGUNG DES VERTRAGS

Unbeschadet der Möglichkeit, sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Gewerbetreibenden gewohnheitsrechtliche Sanktionen geltend zu machen, behält sich der Verkäufer ausdrücklich das Recht vor:

- unverzüglich, ohne vorherige gerichtliche Intervention und ohne den Kunden vorher in Verzug gesetzt zu haben, die Erfüllung seiner eigenen Verpflichtungen aus dem Vertrag (z.B. Lieferung von Waren, Erbringung von Dienstleistungen) ganz oder teilweise auszusetzen, solange der Kunde seinen eigenen Verpflichtungen nicht nachkommt, ohne dass der Gewerbetreibende dafür einen Anspruch auf Schadenersatz hat;

- die Auflösung des Vertrags mit sofortiger Wirkung ohne vorherige gerichtliche Intervention und ohne dass eine Entschädigung gezahlt werden muss, zu erklären, wenn der Kunde eine Vertragsstörung nicht innerhalb von acht (8) Tagen nach Übersendung eines Mahnschreibens des Verkäufers behebt, in dem dieser den Kunden auffordert, die beanstandete Vertragsstörung zu beseitigen;

- den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen, ohne dass zuvor ein Gericht eingeschaltet werden muss und ohne dass eine Entschädigung zu zahlen ist:

  • bei ernsthaftem Verdacht auf Bösgläubigkeit oder (versuchten) Betrug seitens des Kunden;
  • bei wiederholter missbräuchlicher Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher;
  • bei wiederholter Angabe von fiktiven, fehlerhaften oder verdächtigen Daten durch den Kunden;
  • bei Bestellungen von Minderjährigen oder Personen, die nicht voll geschäftsfähig sind.

7.1 Einziehung von überfälligen Rechnungen

Bei der Einziehung von Rechnungen, die von einem Kunden nicht oder verspätet bezahlt wurden, kann der Dienstleister ein Inkassobüro/einen Gerichtsvollzieher einschalten, um die überfälligen Rechnungen einzutreiben. Die dadurch entstehenden Kosten werden dem Auftraggeber in voller Höhe in Rechnung gestellt. Im Falle einer schriftlichen Mahnung wird eine Mahngebühr von 12,5 € erhoben. Die Schadensklausel beträgt 10 %.

Alle gelieferten und noch nicht bezahlten Waren bleiben Eigentum der TWORX BV.

  1. GARANTIEN

8.1 Die allgemeine Gewährleistung des Verkäufers

Bei der Lieferung der Waren und Dienstleistungen hat der Kunde die Konformität der gelieferten Waren und Dienstleistungen zu überprüfen, um gegebenenfalls einen Vorbehalt bezüglich ihrer Konformität zu formulieren.

Der Kunde ist verpflichtet, den Verkäufer unverzüglich zu informieren, wenn er einen sichtbaren Mangel an den gelieferten Waren und/oder Dienstleistungen feststellt.

Werden etwaige Mängel nicht innerhalb von zehn (10) Tagen nach Lieferung der Waren/Dienstleistungen gerügt, so gilt die gelieferte Ware/Dienstleistung als vom Kunden angenommen/genehmigt.

Abgesehen von ausdrücklichen Ausnahmen und unbeschadet entgegenstehender zwingender Bestimmungen (insbesondere des Rücktrittsrechts des Verbrauchers, sofern ein solches besteht) können die verkauften Waren vom Verkäufer nicht zurückgenommen werden. Folglich bedarf jede Rücksendung, die nicht im Rahmen der Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher erfolgt, der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Verkäufers. Der Kunde muss seinen Antrag auf Zustimmung zur Rücksendung der Ware per E-Mail an folgende Adresse senden: info@aerialsolutions.be. Im Falle einer genehmigten Rücksendung und vorbehaltlich der Anwendung der Verbrauchsgütergarantie (siehe Artikel 8.2. unten) trägt der Kunde alle mit dem Transport der zurückgesandten Ware(n) verbundenen Kosten.

Wenn der Kunde eine Beanstandung formuliert und der Verkäufer diesen Vorbehalt nach Prüfung der betreffenden Ware oder Dienstleistung für berechtigt hält, hat der Verkäufer die Wahl zwischen:

- Zahlung einer Gebühr, die den vom Kunden für den Auftrag gezahlten Betrag nicht übersteigt, oder

- die unentgeltliche Reparatur der Ware und/oder die unentgeltliche Erbringung der Dienstleistung.

8.2 Den Verbrauchern vorbehaltene Garantien

  1.  (a) Verbrauchsgütergarantie - Verpflichtung zur Lieferung passender Waren

Die Artikel 1649bis ff. des Zivilgesetzbuches den Verbrauchern beim Verkauf von Waren an Verbraucher Rechte einräumen.

Diese Rechte werden durch andere in dieser Bestimmung gewährte Garantien nicht berührt.

Der Verkäufer haftet gegenüber dem Verbraucher für jede Vertragswidrigkeit, die zum Zeitpunkt der Lieferung der Waren besteht und innerhalb eines Zeitraums von zwei (2) Jahren nach der genannten Lieferung auftritt.

Bei Erlöschen der Garantie muss der Verbraucher den Verkäufer innerhalb einer Frist von zwei (2) Monaten ab dem Tag, an dem er den Mangel entdeckt hat, per Einschreiben über das Vorliegen einer Vertragswidrigkeit informieren.

Der Rechtsanspruch des Verbrauchers verjährt nach einer Frist von einem (1) Jahr ab dem Tag, an dem er die Vertragswidrigkeit festgestellt hat, ohne dass diese Frist vor Ablauf der Frist von zwei (2) Jahren ab Lieferung der Ware ablaufen darf.

Ungeachtet des Vorstehenden haftet der Verkäufer gegenüber dem Verbraucher für jede Vertragswidrigkeit, die zum Zeitpunkt der Lieferung einer gebrauchten Ware besteht und sich innerhalb eines (1) Jahres nach der genannten Lieferung manifestiert.

Wenn er sich rechtmäßig und ordnungsgemäß auf die Garantie beruft, hat der Verbraucher in erster Instanz das Recht, vom Verkäufer die kostenlose Reparatur oder den kostenlosen Ersatz der Ware zu verlangen, es sei denn, dies wäre unmöglich oder unverhältnismäßig. Jede Nachbesserung oder Ersatzlieferung muss unter Berücksichtigung der Beschaffenheit des Gutes und der vom Verbraucher beabsichtigten Verwendung innerhalb einer angemessenen Frist und ohne erhebliche Unannehmlichkeiten für den Verbraucher durchgeführt werden. Bei den in dieser Bestimmung genannten Kosten handelt es sich um die Kosten, die für die Herstellung der Konformität der Waren anfallen, wie z. B. Transportkosten und Lohn- und Materialkosten.

Der Verbraucher hat das Recht, vom Verkäufer eine angemessene Preisminderung oder die Rückgängigmachung des Vertrages zu verlangen.

Kaufvertrag zu verlangen:

- wenn er keinen Anspruch auf Nachbesserung oder Ersatzlieferung hat, oder

- wenn der Verkäufer nicht innerhalb einer angemessenen Frist oder ohne erhebliche Unannehmlichkeiten für den Verbraucher die

die Reparatur oder den Austausch durchgeführt hat. Der Verbraucher ist jedoch nicht berechtigt, die Auflösung des Vertrages zu verlangen, wenn die Vertragswidrigkeit von geringer Bedeutung ist.

Im Falle einer Preisminderung wird die Rückerstattung an den Verbraucher unter Berücksichtigung der Nutzung des Gutes durch den Verbraucher seit seiner Lieferung gekürzt.

  1. b) Gewährleistung für versteckte Mängel

Der Verkäufer garantiert den Verbrauchern zusätzlich die gesetzliche Gewährleistung für versteckte Mängel, wie sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt ist. Artikel 1641 bis 1649 des Zivilgesetzbucheswenn der verborgene Mangel zum Zeitpunkt der Lieferung vorhanden war und wenn der Mangel die Ware für den vorgesehenen Gebrauch untauglich macht oder ihren Gebrauch erheblich einschränkt.

Jeder verborgene Mangel muss dem Verkäufer so schnell wie möglich per Einschreiben mitgeteilt werden, und zwar ab dem Zeitpunkt, an dem der Verbraucher den Mangel entdeckt hat oder gegebenenfalls normalerweise hätte entdecken müssen.

Im Falle eines versteckten Mangels hat der Verbraucher die Wahl, entweder die Ware zurückzusenden und den Preis erstattet zu bekommen oder die Ware zu behalten und den Preis teilweise erstattet zu bekommen.

Um jeden Zweifel auszuschließen, schließt der Verkäufer gegenüber Fachleuten jegliche Gewährleistungspflicht für versteckte Mängel aus.

8.3 Spezifische Herstellergarantie

Die vom Verkäufer angebotenen Waren können zusätzlich Gegenstand einer vom Hersteller gewährten Garantie (" spezifische Garantie ") sein, deren Umfang und Dauer je nach angebotener Ware variieren.

Um zu erfahren, ob die zum Verkauf angebotenen Waren Gegenstand einer solchen besonderen Garantie sind und um ihren Umfang zu kennen, wird der Kunde gebeten, die Handelsunterlagen zu den betreffenden Waren einzusehen.

Wenn eine solche spezifische Garantie gewährt wird, beginnt sie mit dem Kaufdatum der Ware und deckt Herstellungsfehler ab.

Wenn der Verkäufer nicht selbst der Hersteller der Waren ist, akzeptiert er einen Anspruch im Rahmen der besonderen Garantie nur für die Waren, die er selbst verkauft hat.

Wenn der Kunde die besondere Garantie in Anspruch nehmen möchte, muss er den Kaufnachweis (Kopie des Kaufbelegs oder der Rechnung) beifügen und die vom Hersteller auferlegten Anforderungen erfüllen.

Der Kunde verliert die Rechte, die ihm durch die spezifische Garantie gewährt werden, wenn er die Anweisungen des Herstellers nicht befolgt hat, um sie wirksam geltend zu machen.

Diese besondere Garantie berührt nicht die Rechte, die dem Verbraucher im Rahmen der Verbrauchsgütergarantie zustehen (Artikel 8.2(a) oben).

  1. HAFTUNG DES VERKÄUFERS

9.1 Allgemeine Haftungsbeschränkung

Die Verpflichtung des Verkäufers ist eine Verpflichtung der Mittel. Er haftet nur bei grobem Verschulden oder Betrug von ihm selbst oder einem seiner Angestellten.

Unbeschadet zwingender gesetzlicher Vorschriften ist die Haftung des Verkäufers :

- beschränkt sich auf den Ersatz des Schadens, der dem Kunden unmittelbar und ausschließlich durch die Unzulänglichkeiten oder festgestellten Mängel der Produkte des Verkäufers entstanden ist;

- ist in jedem Fall auf die Höhe des Preises der Produkte begrenzt, auf die sich diese Haftung stützt (Höchstgrenze);

- erstreckt sich auf keinen Fall auf den Ersatz immaterieller und/oder indirekter Schäden, insbesondere Betriebsverluste, Einkommensverluste, Umsatzeinbußen, Unterbrechung der Tätigkeit, Verlust oder Verschlechterung von Daten und/oder wirtschaftliche Schäden.

Der Kunde muss den Verkäufer innerhalb von acht (8) Kalendertagen nach dem Auftreten des angeblichen Schadens per Einschreiben benachrichtigen und dem Verkäufer die Möglichkeit geben, alle nützlichen Feststellungen zu treffen.

9.2 Ausschluss der Haftung

  1.  (a) Im Falle höherer Gewalt

Die Nichterfüllung oder verspätete Erfüllung einer oder mehrerer vertraglicher Verpflichtungen durch den Verkäufer gilt nicht als Verzug des Verkäufers, sofern diese Nichterfüllung oder Verspätung unmittelbar auf einen Fall höherer Gewalt zurückzuführen ist (" Höhere Gewalt ").

Erfasst unter anderem Fälle höherer Gewalt, ohne dass diese Aufzählung erschöpfend ist:

- Störungen/Unterbrechungen der Website, der Telekommunikations- und/oder Zahlungsdienste, die extern und unabhängig vom angemessenen Willen des Verkäufers sind und deren Auftreten und Folgen vom Verkäufer nicht vernünftigerweise vorhergesehen werden konnten;

- Streiks, Aussperrungen (Lockout) oder andere soziale Konflikte, einschließlich Konflikten bei Spediteuren und/oder Telekommunikations-/Postdiensten;

- Brände, Überschwemmungen oder Naturkatastrophen, die außerhalb des Einflussbereichs des Verkäufers liegen und deren Ereignisse und Folgen vom Verkäufer nicht vorhersehbar waren;

- Verknappung oder Einschränkung von Arbeitskräften, Material, Transportmitteln oder öffentlichen Diensten oder Störungen bei der Energieversorgung, den Telekommunikationsnetzen oder dem Internet;

- eine wesentliche Änderung der für die zum Verkauf angebotenen Produkte geltenden Rechtsvorschriften;

- die Einstellung der Produktion von Waren durch ihren Hersteller (wenn der Hersteller nicht der Verkäufer ist);

- oder ein anderer ähnlicher Umstand, der dem vernünftigen Willen des Verkäufers fremd und unabhängig ist und dessen Ereignis und Folgen von ihm vernünftigerweise nicht vorhergesehen werden konnten.

Der Verkäufer, der Opfer höherer Gewalt geworden ist:

- wird den Kunden unverzüglich schriftlich über die Situation und ihre Folgen informieren;

- wird sich mit dem Kunden über geeignete vorläufige Maßnahmen beraten und mit der gebotenen Sorgfalt versuchen, die Ursache für die Nichterfüllung oder Verzögerung zu beseitigen, zu beseitigen oder zu beheben; und

- kommt nach Wegfall des Grundes für die Nichterfüllung oder verspätete Erfüllung seinen Verpflichtungen so bald wie möglich nach.

Dauert die Situation höherer Gewalt länger als zwei (2) Monate an, kann jede Partei das Abkommen per E-Mail kündigen, ohne dass die andere Partei Anspruch auf Schadenersatz hat.

  1. b) Im Falle eines Verbots der Verwendung der Produkte im Land des Wohnsitzes des Kunden und/oder in einem anderen Gebiet und im Falle der Missachtung der geltenden Vorschriften durch den Kunden

Der Verkäufer verpflichtet sich, bei der Herstellung und Vermarktung der Produkte die geltenden Vorschriften einzuhalten.

Der Verkäufer garantiert in keinem Fall, dass die in Verkehr gebrachten Produkte im Wohnsitzland des Kunden und/oder in einem anderen Gebiet, in dem der Kunde sie verwenden möchte, genutzt und/oder verwendet werden können.

Daher ist es die Aufgabe des Kunden:

- sich vor dem Kauf der gekauften Produkte über die Vorschriften zu informieren, die für die Nutzung und den Betrieb der gekauften Produkte in den Räumlichkeiten des Verkäufers, in seinem Wohnsitzland und/oder in einem anderen Gebiet gelten, in dem er die Produkte nutzen möchte (wie z. B. der Königliche Erlass vom 10. April 2016 über die Nutzung von ferngesteuerten Luftfahrzeugen im belgischen Luftraum) und

- alle Registrierungen, Erlaubnisse oder sonstigen Genehmigungen einzuholen, die erforderlich sind, damit die Produkte im Land seines Wohnsitzes und/oder in jedem anderen Gebiet, in dem er sie nutzen möchte, verwendet werden können (wie z. B. die Registrierung beim DGLV (http://mobilit.belgium.be/nl/luchtvaart/drones)).

Der Verkäufer ist in den folgenden Fällen von jeglicher Haftung befreit:

- wenn die vom Verkäufer gekauften Produkte nicht im Wohnsitzland des Kunden und/oder in einem anderen Gebiet, in dem er sie nutzen möchte, verwendet/genutzt werden können;

- wenn der Kunde die geltenden gesetzlichen und behördlichen Anforderungen für die Nutzung der Produkte im Land seines Wohnsitzes und/oder in einem anderen Gebiet, in dem er sie nutzen möchte, nicht erfüllt;

- wenn sich die Unterlagen über die gesetzlichen und behördlichen Vorschriften, die für die Verwendung der Produkte in dem Land, in dem der Kunde seinen Wohnsitz hat, und/oder in einem anderen Gebiet, in dem er sie verwenden möchte, gelten und die der Verkäufer dem Kunden auf dessen Anfrage hin kostenlos übermittelt hat, als unvollständig und/oder unrichtig erweisen.

  1. c) Bei Nichteinhaltung der Gebrauchsanweisung des Herstellers und/oder bei einer Verwendung, die nicht mit der Gebrauchsanweisung des Herstellers übereinstimmt

Der Kunde erkennt an, dass er darüber informiert ist, dass bestimmte vom Verkäufer verkaufte Produkte Risiken bergen.

Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass er über die erhöhte Brand- und Explosionsgefahr informiert ist, die von Lithium-Polymer-Batterien (Li-Po) ausgehen kann.

Der Kunde verpflichtet sich, die Gebrauchsanweisungen der Hersteller zu konsultieren und die Gebrauchsanweisungen für jedes gekaufte Produkt strikt zu befolgen, um jedes Unfallrisiko so weit wie möglich zu vermeiden.

Der Kunde ist sich bewusst, dass der Verkäufer nicht in der Lage ist, die Einhaltung der Gebrauchsanweisungen für die Produkte durch den Kunden zu überprüfen.

Der Verkäufer ist in jedem Fall von der Haftung im Falle einer unangemessenen Nutzung der Produkte befreit.

  1. VERARBEITUNG DER PERSONENBEZOGENEN DATEN DER KUNDEN

10.1 Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Kunden durch den Verkäufer

Rechtliche Gründe für die Verarbeitung

Die Verarbeitung personenbezogener Daten stützt sich auf Artikel 5 a) und b) des Gesetzes vom 8. Dezember 1992 zum Schutz der Privatsphäre bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und 6.1. a) und b) der Allgemeinen Datenschutzverordnung (2016/679).

Zwecke der Verarbeitung 

Der Verkäufer sammelt und verarbeitet die personenbezogenen Daten der Kunden zu Zwecken der Kundenverwaltung (wie z. B. zur Kundenverwaltung, zur Auftragsverwaltung, zur Lieferverfolgung, zur Rechnungsstellung für die Dienste, zur Bonitätsverfolgung und zum Versand von Marketing und personalisierter Werbung).

Erlaubnis

Soweit die Kunden ausdrücklich zustimmen, kann der Verkäufer ihnen Newsletter per E-Mail zusenden.

Kunden können ihre Zustimmung jederzeit widerrufen, indem sie die Einstellungen ihres Kundenkontos selbst ändern und/oder eine kostenlose E-Mail an info@aerialsolutions.be senden.

Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung und Übertragbarkeit von personenbezogenen Daten

Die Kunden können auf ihre personenbezogenen Daten zugreifen und sie korrigieren (lassen), wenn sie ungenau oder unvollständig sind, sie löschen lassen und ihre Verarbeitung einschränken.

Darüber hinaus haben sie das Recht, eine Kopie ihrer personenbezogenen Daten (in strukturierter, gängiger und maschinenlesbarer Form) zu erhalten und diese an ein anderes Unternehmen zu übermitteln (Recht auf Übertragbarkeit personenbezogener Daten).

Um die oben genannten Rechte auszuüben, werden die Kunden gebeten:

- die Einstellungen ihres Kundenkontos selbst zu ändern; und/oder

- Senden Sie eine kostenlose E-Mail an die folgende Adresse: info@aerialsolutions.be.

Aufbewahrungsfrist 

Die vom Verkäufer verarbeiteten personenbezogenen Daten der Kunden werden aufbewahrt:

- wenn kein Vertrag abgeschlossen wird: solange das Kundenkonto aktiv ist;

- im Falle des Abschlusses einer Vereinbarung: für den Zeitraum, der erforderlich ist, um die gesetzlichen Anforderungen (einschließlich der Rechnungslegungsanforderungen) zu erfüllen.

Beruf

Die Kunden haben das Recht, eine Beschwerde bei der Kommission für den Schutz der Privatsphäre (Rue de la Presse, 35, 1000 Brüssel - commission@privacycommission.be) einzureichen.

10.2 Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Kunden durch den Zahlungsdienstleistungsanbieter

Der Verkäufer ist nicht verantwortlich für die Verarbeitung der persönlichen Daten der Kunden, die im Rahmen einer Zahlungstransaktion erfolgt.

Diese Verarbeitung liegt in der Verantwortung des Zahlungsdienstleistungsanbieters.

Diese Daten werden vom Zahlungsdienstleistungsanbieter verarbeitet, der verpflichtet ist, die gesetzlichen Verpflichtungen hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen seines Auftrags einzuhalten.

  1. RECHTE AN GEISTIGEM EIGENTUM

Die Geschäftsunterlagen, das Design der Website und die Texte, Bezeichnungen, Logos, das Layout und die Abbildungen sowie andere darin enthaltene Elemente können durch Urheber-, Marken- und Bildrechte sowie alle anderen anwendbaren Rechte am geistigen Eigentum geschützt sein.

Alle diese Elemente sind Eigentum des Verkäufers und/oder von Dritten, von denen der Verkäufer die erforderlichen Genehmigungen erhalten hat. Sie dürfen von den Kunden nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Verkäufers weitergegeben oder in irgendeiner Weise verwendet werden.

Jegliche Vervielfältigung von Informationen (Bilder, Texte, Zahlen usw.) mit kommerziellem oder werbendem Charakter, die Teil einer kommerziellen Dokumentation sind oder auf der Website erscheinen, sowie jede Form der Nutzung und Vervielfältigung anderer konstitutiver Elemente der Website, wie z. B. Grafiken, Bilder, Töne oder Computeranwendungen, sind ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Verkäufers streng verboten.

Entsprechende Anfragen sind an den Verkäufer zu richten, und zwar per E-Mail an: info@aerialsolutions.be.

  1. KONTAKT UND INFORMATIONEN / BESCHWERDEN UND AUSSERGERICHTLICHE STREITBEILEGUNG

Für Fragen oder Anmerkungen zum Abschluss, zur Erfüllung oder Kündigung eines Vertrages und/oder zum Kundendienst sowie für Beschwerden kann sich der Kunde von Dienstag bis Freitag zwischen 10 und 12 Uhr sowie 14 und 18 Uhr an den Kundendienst des Verkäufers wenden:

  • oder per Telefon: +32 (0) 485 462 599 ;
  • entweder per E-Mail: info@aerialsolutions.be ;
  • oder auf dem Postweg: 2610 Wilrijk, Bloemenveld 21.

Im Falle einer Beschwerde kann sich der Kunde auch an die auf europäischer Ebene eingerichtete Online-Streitbeilegungsplattform wenden, um zu versuchen, den Streit mit dem Verkäufer außergerichtlich beizulegen: https: //webgate.ec.europa.eu/odr/main/index.cfm?event=main.home.chooseLanguage.

  1. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

13.1 Nichtigkeit

Für den Fall, dass eine Bestimmung der allgemeinen Geschäftsbedingungen für nichtig erklärt wird, vereinbaren die Parteien, dass diese Bestimmung nicht durchsetzbar ist, dass aber die anderen Bestimmungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen ihre Wirkung behalten, es sei denn, die strittige Bestimmung ist wesentlich und die allgemeinen Geschäftsbedingungen können nicht mehr nach Treu und Glauben geändert werden, um das Gleichgewicht der Rechte und Pflichten der Parteien wiederherzustellen oder zu wahren.

13.2 Nachweise

Zwischen den Parteien können die Transaktionen, die Transaktionen im Netz, die elektronische Kommunikation, die Verbindungen und andere elektronische Manipulationen anhand von Protokolldateien, E-Mails und Transaktionsdateien nachgewiesen werden, die vom Verkäufer auf elektronischen Datenträgern aufbewahrt werden können.

Der Kunde erkennt die Beweiskraft dieser Daten an.

Dieses Beweismittel hindert die Vertragsparteien nicht daran, jedes andere gesetzlich zulässige Beweismittel zu verwenden.

13.3 Anwendbares Recht

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen belgischem Recht, unbeschadet des Rechts von Verbrauchern mit Wohnsitz außerhalb des belgischen Staatsgebiets, sich auf zwingende Bestimmungen ihres nationalen Rechts zu berufen.

13.4 Zuständige Gerichte

Für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien, die nicht gütlich beigelegt werden konnten, sind ausschließlich die Antwerpener Gerichte zuständig, unbeschadet des Rechts der Verbraucher, sich auf zwingende Rechtsvorschriften zu berufen.